Im 19. Jahrhundert begannen die Menschen in Deutschland sich intensiver mit Brandschutz auseinanderzusetzen. Freiwillige Feuerwehren formierten sich in nahezu jedem Dorf. Diese Truppen aus Dorfbewohnern schlossen sich zusammen um gemeinsam gegen die Feuergefahr anzukämpfen. Zeitgleich war in Deutschland die Industrialisierung in vollem Gange. Somit war es nur eine Frage der Zeit bis die Industrie Neuerungen hervorbrachte, die der Zeit der Eimerketten zur Wasserförderung auch auf dem Land ein Ende bereiteten. Von mit Muskelkraft angetriebene Feuerspritzen nahm der Fortschritt seinen Lauf über Motorspritzen bis hin zu den ersten Löschfahrzeugen im 20. Jahrhundert.

Heute sind Löschfahrzeuge aus dem Brandschutz nicht mehr wegzudenken. Diese Fahrzeug sind aber bei Weitem nicht mehr nur für Feuerlöschzwecke gebaut. Nachdem, mit der Zunahme des motorisierten Kraftverkehrs in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, auch die Verkehrsunfälle zunahmen sind nahezu alle Löschfahrzeuge auch für den Einsatz im Rahmen der Technischen Hilfeleistung ausgestattet. Manche verfügen sogar, wie das LF20 der Feuerwehr Dietersheim, über einen hydraulischen Rettungssatz zur Befreiung von Unfallopfern.

Ob Brand, Technische Hilfeleistung oder Gefahrguteinsätze, für alle Aufgaben der Feuerwehr kommt die entsprechende Technik in Form von Fahrzeugen, Schutzausrüstung oder Gerät zum Einsatz. Diese Technik wird durch unseren Gerätewart stets funktionstüchtig gehalten und laufend ergänzt oder durch Ersatzbeschaffungen erneuert.

In den Untermenüs zu Technik finden sie Beiträge mit detaillierten Informationen zu der von uns verwendeten Technik. Viel Spaß beim stöbern.