Unsere Brandschutzkleidung für den Innenangriff im Brandeinsatz basiert auf der "schweren" Persönlichen Schutzausrüstung. Hierzu wird stehts eine Atemschutzhose sowie statt den Lederhandschuhen spezielle Atemschutzhandschuhe für den Innenangriff getragen. Außerdem wird die Schutzausrüstung um einen Feuerwehrhaltegurt mit Beil ergänzt. Das Visier des Helmes muss für den Einsatz im Innenangriff abgenommen werden. Des Weiteren muss der Atemschutzgeräteträger eine Flammschutzhaube aus Nomex tragen um sich vor Verbrennungen im Bereich des Nackens, des Halses und der Ohren zu schützen.

Um sich vor dem giftigen Brandrauch zu schützen wird zusätzlich umluftunabhängiger Atemschutz in Form eines Überdruck-Pressluftatmers angelegt.

Für den Einsatz im Innenangriff bei einem Brand sind etwa 30 Kameraden der Feuerwehr Dietersheim zu Atemschutzgeräteträgern ausgebildet.